Termin
Mammografie

Was ist eine Mammografie?

Eine Mammografie ist die Röntgenuntersuchung der weiblichen Brust. Sie wird sowohl präventiv in der Früherkennung von Brustkrebs eingesetzt, wenn noch keine Symptome vorhanden sind, hilft aber ebenso kurativ bei der Abklärung bereits bekannter tumorverdächtiger Befunde. In Deutschland werden jedes Jahr ca. 40.000 Brust Krebserkrankungen entdeckt. In den meisten Fällen kann Brustkrebs nur dann geheilt werden, wenn noch keine Metastasen aufgetreten sind. Bis zu zwei Jahre, bevor Veränderungen in der Brust tastbar werden, können Sie durch Mammografien entdeckt werden. Eine frühzeitige jährliche Vorsorge wird Frauen ab dem 40. Lebensjahr daher sehr empfohlen.

Weitere Informationen

Viele Frauen setzen anstelle einer Mammografie auf eine Ultraschall-Untersuchung. Der alleinige Ultraschall reicht zur Krebsvorsorge jedoch aus unserer Sicht definitiv nicht aus. Viele Tumore geben sich im Frühstadium nur durch Mikroverkalkungen zu erkennen, was im Ultraschall meist unsichtbar erscheint.
Falls eine Mammografie keine ausreichenden Ergebnisse bringen sollte, ist in manchen Fällen eine MR-Mammografie (auch „Mamma-MRT“) erforderlich. Hier wird die Brust mit Hilfe der Magnetresonanztherapie fotografiert.  

Vor der Mammografie

Bitte weisen Sie vor der Untersuchung in jedem Fall auf eine bestehende Schwangerschaft hin.  Die Mammografie sollte nicht in der Woche vor der Periode durchgeführt werden, da die weibliche Brust in dieser Zeit normalerweise Druck empfindlicher ist als sonst. Am besten bewährt hat sich die erste Woche nach der Periode. Viele Veränderungen werden erst im Vergleich mit vorherigen Aufnahmen sichtbar. Sollten Sie diese zu Hause aufbewahren, bringen Sie diese bitte zur Untersuchung mit. Falls Ihre letzte Mammografie nicht in unserer Praxis durchgeführt wurde, schreiben Sie uns bitte eine Erlaubnis, diese Bilder bei dem entsprechenden Arzt anzufordern.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Die Untersuchung erfolgt im Stehen oder im Sitzen an speziellen Röntgengeräten. Die angewendete Strahlung ist eine weiche Strahlung und liefert sehr kontrastreiche Aufnahmen. Dabei können bereits kleine, nicht tastbare Gewebeformationen erkannt werden. Jede Brust wird aus zwei oder mehr Richtung digital aufgenommen.
Während der Aufnahme wird die Brust zwischen zwei Plexiglasplatten komprimiert, um Bewegung zu vermeiden und die Strahlendosis gering zu halten. Die Röntgenstrahlen durchdringen während der sehr kurzen Untersuchungszeit die Brust, werden an unterschiedlichen Gewebearten geschwächt und danach digital registriert.
Die mammografische Röntgenuntersuchung an sich ist absolut schmerzfrei. Lediglich die kurze Kompression der Brust kann etwas schmerzen. Generell gelten Röntgenaufnahmen sind nur bei häufiger Anwendung oder sehr hohen Dosen gesundheitlich als bedenklich.

Nach der Untersuchung

Sie erhalten aufgrund des Befundverfahrens das schriftliche Ergebnis erst nach einigen Tagen. Bezüglich der Kosten haben wir die wichtigsten Informationen unter Mammografie-Screening für Sie aufgelistet.

Sehr geehrte Patientinnen, sehr geehrte Patienten,

wir möchten darauf hinweisen, dass unser Praxisbetrieb aktuell trotz COVID-19 aufrecht erhalten bleibt.

Sie können also weiterhin Termine vereinbaren, vorausgesetzt Sie sind symptomfrei und hatten keinen Kontakt zu COVID-19-Infizierten!

Begleitpersonen werden gebeten, die Praxis nicht zu betreten.

Wir danken herzlich für Ihr Verständnis.

OK