Termin
Patienteninfo

Wir klären auf – die häufigsten Fragen rund um unsere Behandlungen direkt auf einen Blick

Wir möchten, dass Sie sich im Radiologischen Zentrum Bad Homburg nicht nur fachlich optimal versorgt fühlen, sondern auch menschlich gut betreut. Daher legen wir großen Wert auf einen umfassenden Patientenservice, der eine umfassende Aufklärung und Informationen rund um Ihre bevorstehende Untersuchung in den Fokus stellt. Hierfür haben wir im Folgenden unter den FAQs wichtige Fragen für Sie zusammengefasst, die wir so bereits vor Ihrem Besuch in unsere Praxis klären können. In unserer Patienten-Mediathek finden Sie außerdem essentielle Infomaterialien und Fragebögen für verschiedene radiologische Untersuchungen.

Was ist der Unterschied zwischen Computertomografie (CT) und Kernspintomografie (MRT)?

Sowohl ein MRT als auch ein CT ist ein Verfahren, das Schnittbilder aus dem Körperinneren erzeugt. Während die Computertomografie (CT) dies durch Röntgenstrahlen ermöglicht, wird bei der Kernspintomografie (MRT) mit einem starken Magnetfeld und mit hochfrequenten Radiowellen gearbeitet.

Was muss ich bei der Terminvereinbarung beachten?

Wir benötigen genaue Informationen darüber, welche Regionen Ihres Körpers untersucht werden sollen. Bitte teilen Sie uns bei der Terminvereinbarung mit, wenn bereits Aufnahmen von Ihnen in einer anderen Praxis oder Klinik erstellt wurden. Diese benötigen wir dann für Ihre Untersuchung.

Ich bin schwanger – was muss ich bei einer MRT-Untersuchung beachten?

Nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand ist nicht bekannt, dass es durch eine MRT-Untersuchung zu dauerhaften Schädigungen des ungeborenen Kindes oder zu einer vorzeitigen Geburtsauslösung kommen kann. Dennoch erfolgt aus Sicherheitsgründen in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten normalerweise keine MRT-Untersuchung. Auch in den darauf folgenden späteren Schwangerschaftsmonaten werden MRT-Untersuchungen nur in medizinisch dringlichen Fällen und nach strenger Indikationsabwägung durch den Arzt durchgeführt.

Sollten Sie schwanger sein und es ist eine MRT-Untersuchung geplant, wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. Wir beraten Sie gerne.

Was ist bei Kindern und Magnetresonanztomographien (MRT) zu beachten?

Magnetresonanztomographien (MRT) bei Kindern sind in der Regel medizinisch unbedenklich. Allerdings sollte Ihr Kind in der Lage sein, 15-20 Minuten lang ohne Sedierung ruhig liegen bleiben zu können. Kleinkinder und Säuglinge können meist nur in Kurznarkose untersucht werden, da sie für die qualitativ hochwertigen Bilder nicht ausreichend ruhig liegen bleiben können. Da wir in unserer Praxis aus Sicherheitsgründen leider keine Kurznarkose anbieten können, erfolgt die Untersuchung von Kleinkindern und Säuglingen in der Kinderklinik.

Erfahre ich nach der Untersuchung sofort den Befund?

In der Regel erhalten Sie kurz nach Ihrer MRT- oder CT-Untersuchung Ihre Untersuchungsbilder. Der schriftliche Befund geht per Post an Ihren zuweisenden Arzt, wo Sie sich auf Wunsch auch eine Kopie anfertigen lassen können.

Falls Sie ein Gespräch mit dem Radiologen zur Befundbesprechung wünschen, sprechen Sie uns an. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Sehr geehrte Patientinnen, sehr geehrte Patienten,

wir möchten darauf hinweisen, dass unser Praxisbetrieb aktuell trotz COVID-19 aufrecht erhalten bleibt.

Sie können also weiterhin Termine vereinbaren, vorausgesetzt Sie sind symptomfrei und hatten keinen Kontakt zu COVID-19-Infizierten!

Begleitpersonen werden gebeten, die Praxis nicht zu betreten.

Wir danken herzlich für Ihr Verständnis.

OK